Rosa Luxemburgs revolutionäres Erbe

Um bei der Session teilzunehmen log dich hier ein

Rosa Luxemburg

Die große Revolutionärin Rosa Luxemburg wurde von bürgerlichen AkademikerInnen und Stalinisten oft falsch dargestellt, wenn nicht gar offen verleumdet, als Gegnerin der Oktoberrevolution - oder als Befürworterin eines "weicheren", "antiautoritären" Marxismus, im Gegensatz zu dem von Lenin und den Bolschewiki. Einige von ihnen tragen dazu bei, Luxemburgs Erbe zu entstellen, indem sie den "Luxemburgismus" als ein dem Bolschewismus entgegengesetztes Gedankengut erfinden.

In dieser Session wird Marie Frederiksen, Autorin einer neuen Luxemburg-Biographie, den wahren Inhalt von Luxemburgs politischem Denken erklären und wie es sich im Laufe des internationalen Klassenkampfes entwickelte. Als klassenbewusste Revolutionärin und überzeugte Verfechterin der marxistischen Theorie bis zum Ende ihres Lebens führte Luxemburg einen Kampf gegen Revisionismus, Opportunismus, nationalen Chauvinismus und Pazifismus, immer auf der Seite der sozialistischen Revolution. MarxistInnen müssen heute Luxemburgs revolutionäres Erbe zurückgewinnen.